Die Jugendpflege des Landkreises Stade

Das Ferienzeltlager Lille Bodskov befindet sich seit seiner Entstehung 1964 in der Trägerschaft des Landkreises Stade www.landkreis-stade.de  

 

Die Jugendpflege ist Teil des Kreisamtes für Jugend und Familie im Landkreis Stade und als solche für den Bereich der Außerschulischen Jugendbildung zuständig. Dies beinhaltet neben der Beratung und Begleitung der verbandlichen und öffentlichen Kinder und Jugendarbeit auch die Bereitstellung eigener Angebote.

 

Kinder- und Jugendarbeit ist eine gesetzliche Leistung des öffentlichen Trägers der Jugendhilfe (Amt für Jugend und Familie). Jungen Menschen sind die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen der jungen Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zur gesellschaftlichen Mitverantwortung und sozialem Engagement anregen und hinführen. (§ 11 des Kinder- und Jugendhilfegesetz SGB VIII)

Die Jugendarbeit bekommt hier ganz deutlich einen Bildungsauftrag zugewiesen. Doch anders als in der Schule gibt es in der Jugendarbeit oft einen „geheimen“ Lehrplan, dieser erschließt sich dem Betrachter nicht sofort. Während in einer Mathematikstunde in der Schule für jeden Besucher deutlich wird, dass hier mathematische Kenntnisse vermittelt werden, fragt sich der Besucher eines Jugendzentrums oder einer Vereinsgruppenstunde oder gar einer Ferienfahrt, was außer Spaß hier vermittelt wird. Aber was genau soll die außerschulische Jugendarbeit den Kindern und Jugendlichen vermitteln, und in wie fern unterscheidet sich der Ansatz von der Arbeit in den Schulen:

 

  • Freiwilligkeit
    • Der junge Mensch kann und soll selbst entscheiden, ob und in welchem Maße er / sie sich an den Angeboten der Jugendarbeit beteiligt. Und diese Freiwilligkeit bedeutet nicht nur, zwischen A und B entscheiden zu können, sondern die Entscheidung, überhaupt teilzunehmen. Dies bedeutet natürlich auch, dass die Angebote interessant und verlockend für den jungen Menschen sein müssen. Sie müssen an die Interessen der Kinder und Jugendlichen anknüpfen.
  • Vielfältigkeit
    • Das Angebot der Jugendarbeit soll möglichst vielfältig sein. Die öffentliche Jugendhilfe ist dazu angehalten, ein spektrumreiches Vereinsangebot zu unterstützen und aufrecht zu erhalten. Im diesen Sinne gibt es sportlich-, musisch-, humanitär-, kreativ- und religiös orientierte Vereine, Verbände und Initiativen. Die öffentliche Jugendpflege soll das Angebot der freien Träger ergänzen.
  • Niedrigschwelligkeit
    • Der Zugang zu den Angeboten der Jugendarbeit soll für alle Jugendlichen unabhängig von Nationalität, Glaubenszugehörigkeit, Bildungsstand oder dem finanziellen Umfeld möglich sein.
  • Mitbestimmung
    • Die jungen Menschen müssen in der Angebotsausgestaltung- und planung mit einbezogen werden. Dies bedeutet heutzutage oft, die Möglichkeit und Form sich zu beteiligen und die damit verbundene Verantwortung zunächst zu erlernen.
  • Bildungsauftrag
    • Der Bildungsauftrag der außerschulischen Jugendarbeit umschließt die Persönlichkeitsbildung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vermittelt werden sollen: Selbstwahrnehmung, Selbstvertrauen, Emphatie, Kommunikations- und KOnfliktfähigkeiten, Organisationsfähigkeit und viele weitere Sozialkompetenzen. In einem enggestrickten Schulalltag und leider auch zunehmend in vielen Familien, können diese Lerninhalte nicht mehr vollständig vermittelt werden. Die außerschulische Jugendarbeit versucht diese Inhalte durch das Schaffen von Erlebnissen in und mit der Gruppe, durch mitbestimmte Projekte, durch das Ausprobieren unterschiedlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten, durch die Anleitung und Begleitung der hauptamtlichen Jugendarbeiter/innen und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen zu vermitteln.

 

Das Aufgabenfeld der Kreisjugendpflege Stade

Das unten aufgeführte Tätigkeitsfeld soll den Aufgabenbereich der Kreisjugendpflege Stade verdeutlichen. In vielen dieser aufgeführten Aufgabenbereiche ist der Kreisjugendring Stade e. V. ein wichtiger Kooperationspartner und bietet als Vertreter der freien Träger einen Ausgleich zu der Arbeit der öffentlichen Jugendhilfe.

 

Die Kreisjugendpflege Stade:

 

  • Ist beratendes Mitglied des Kreisjugendring Stade e. V. Vorstandes.
  • Plant und verwaltet den Jugendpflegehaushalt.
  • Gewährleistet die Beratung und finanzielle Unterstützung der Vereine und Verbände im Bereich der Jugendarbeit.
  • Koordiniert die Kooperation der Jugendpflegen und Jugendringe.
  • Ist zuständig für die Beratung, Unterstützung und Vernetzung der öffentlichen Jugendpflegen in den Gemeinden.
  • Verwaltet die Einrichtungen der Jugendpflege des Landkreises Stade: die Ferienanlage in Lille Bodskov / Dänemark, die Walkmühle und die Jugendbildungsstätte Hude.
  • Begleitet die Planung, Durchführung und Unterstützung von Jugendkulturmaßnahmen.
  • Übernimmt die Aus- und Fortbildung von Jugendleiter/innen in Kooperation mit den Stadtjugendpflegen und den Jugendringen.
  • Arbeitet bei der Fortentwicklung und Sicherstellung der Qualitätsstandards der JuLeiCa Ausbildungen mit.
  • Vernetzt die außerschulische Jugendarbeit durch die Unterstützung und Begleitung der Jugendkonferenzen im Landkreis Stade.
  • Ist zuständig für die Planung, Durchführung und Evaluation der Ferienzeltlager Lille Bodskov für 350 Teilnehmer/innen und 90 Jugendleiter/innen.
  • Begleitet, unterstützt und berät das ehrenamtliche Jugendleiter/innenteam (150 – 200 Personen) der Kreisjugendpflege.
  • Berät den Jugendhilfeausschuss zu Fragen der außerschulischen Jugendarbeit.