Was wird im Knizela gemacht?

Natürlich dürfen wir das komplette Programm im Knirpsenlager nicht verraten. Sonst ist ja die schöne Überrschung kaputt. Aber ein bischen was erzählen über das Programm können wir schon. Das Programm teielt sich in vier Bereiche auf: Rahmenprogramm, Hobbygruppen, Dorfprogramm und Freizeit.

Das Rahmenprogramm

Ein Tagesausflug gehört in jedem Knizela dazu ...
Ein Tagesausflug gehört in jedem Knizela dazu ...

Das Rahmenprogramm sind Programmpunkte für alle Kinder im Zeltlager. Das sind Sportolympiaden, Nachtwanderungen, Abenteuerspiele, Shows und vieles mehr. Viele dieser Programmpunkte werden schon Wochen vorher geplant. Aber natürlich können die Kinder auch Vorschläge machen, wenn es etwas gibt, was sie sehr gerne tun möchten.

Als besonderes Highlight fahren alle Knirpsenlagerkinder für einen Tag in das Sommerland Syd. Das ist so etwas wie der Heidepark mit unterschiedlichen Fahrgeschäften und tollen Spielplätzen.

Die Hobbygruppen

Hobbygruppen sind Angebote für kleinere Kindergruppen. Die Kinder können sich aussuchen an welcher Hobbygruppe sie teilnehmen möchten. Es wird gebastelt, verschiedene Sportarten betrieben, Musik gemacht, Hörspiele gehört oder gar selber gemacht, die Kinder können als Lagerradio DJ arbeiten, eine Zeitung entwerfen und vieles mehr. Welche Hobbygruppen angeboten werden, hängt immer auch davon ab, wie sich das Betreuerteam zusammensetzt. Den jede/r Betreuer/in bringt ja besondere Fähigkeiten mit. Angeln für Kinder kann zum Beispiel nur angeboten werden, wenn auch Betreuer/inenn anwesend sind, die einen Angelschein besitzen und so wissen, wie man sich richtg beim Angeln verhält. Wir möchten dass weder die Kinder noch die Natur schaden nehmen. Was wir aber versprechen können, dass für jedes Kind, ob sportlich oder nicht, ob kreativ oder nicht, etwas für jede/n bei den Hobbygruppen dabei ist :-)

Das Dorfprogramm

Das Dorfprogramm ist das Programm für die Kinder, die in einer Zeltgruppe zusammen sind. Das Zeltlager ist in vier Dörfer aufgeteilt, im Knizela sind es die Dörfer der 8jährugen, der 9jährigen, der 10jährigen und der 11jährigen. Ein Dorf das ist eine Gruppe von 6 Zelten die in einem Halbkreis um einen kleinen Dorfplatz aufgebaut werden. Fünf dieser zelte sind für die Kinder und eines für das jeweilige Dorfbetreuer/innenteam. Die Kinder werden am ersten tag in die Dörfer eingeteilt, aber keine Angst, in den ersten beiden Tagen kann man noch tauschen.

 

Die Kinder in einem Dorf gehen immer zusammen zum Essen und haben einen eigenen Dorftisch. Während der Hobbygruppen, Rahmenprogrammpunkte und der eingenen Freizeit haben sie ausreichend Gelegenheit auch mit Kindern aus anderen Dörfern zu spielen.

 

Das Dorfprogramm ist dazu da, dass sich die Kinder in ihrer Gruppe besser kennenlernen. Am Anfang gibt es daher öfter einmal einen Dorfabend oder Dorfnachmittag.  Im Laufe der 14 Tage wird dann immer mal wieder ein Dorftag oder Dorfabend veranstaltet, dann wird gemeinsam gekocht oder ein Lagerfeuer am Strand gemacht, ein Film geschaut oder eine kleine Party gefeiert. Wenn Kinder im Zeltlager Geburtstag haben, dann feiern sie immer ganz ausgibig mit ihrem Dorf den Geburtstag.

Freizeit

Natürlich haben die Kinder auch ausreichend Freizeit zur Verfügung. Im Büro können sich alle möglichen Spielsachen (Bälle, Spiele, Jonglage...) ausgeliehen werden. Bei schönem Wetter werden immer auch Strand und Badezeiten angeboten. Die Kinder dürfen nur an den Strand wenn ein/e Betreuer/in anwesend ist. Ins Wasser darf man nur zu den Badezeiten (abhängig von Wetter und Wellengang). Am Strand stehen Kanus, Surfbretter, Strandförmchen, Catcher usw. zur Verfügung. Auf dem Lagerplatz gibt es neben dem Fussballfeld und dem Volleyballfeld auch Basketballkörbe. Gerne liegen einige Kinder auch einfach draußen auf ihren Feldbetten und hören mit den Betreuer/innen Hörspiele oder bekommen etwas vorgelesen.